Erbsen

Erbsen

Qualität: konventionell, bio

INCI-name: Pisum sativum

Ursprung/Herkunft: Kleinasien, EU, Europa, Kanada

Branchen: Lebensmittel, Futtermittel

Beschreibung:

Die Erbsenpflanze hat ein oberirdisches Wurzelsystem mit großen Rankenblättern und kleinen weißen Blüten. Sie ist eine Leguminose, die in den gemäßigten Klimaregionen heute weltweit kultiviert wird. Kanada produziert dabei ein Drittel der Erbsen weltweit. Die langen, dicken Hülsenfrüchte enthalten je 4-10 Erbsensamen mit Färbungen von grün über gelb bis braun. Der reife Erbsensamen enthält  zwischen 20 und 25 % Protein mit einem Rohproteingehalt von ca. 26 % in der Trockenmasse. Weitere 60 % bilden die Kohlenhydrate und der Rest sind Fette. Erbsen beinhalten zudem die sekundären Pflanzenstoffe Phytoöstrogene, die den Hormonhaushalt regulieren und das Immunsystem stärken.

Verwendung :

Ein großer Teil der Erbse wird als Futtermittel eingesetzt. Hauptsächlich gehen die Erbsen getrocknet und geschrotet oder zermahlen ins Tierfutter. Auch Erbsenkleie als Abfallprodukt der Schälmüllereien eignet sich als proteinreiches Futtermittel. Frisch eignet sich Erbse als Grünfutter oder Gründünger. Als Lebensmittel werden Trockenerbsen in Form von Erbsenmus oder -suppe angeboten und grüne Erbsen als Gemüse verspeist.