Mohnsamen

Mohnsamen

Qualität: konventionell, bio

INCI-name: Papaver somniferum

Ursprung/Herkunft: Tschechien, Polen

Branchen: Lebensmittel, Kosmetik, Pharmazie, Futtermittel

Beschreibung:

Mohn wird unter anderem unterschieden in roten Klatschmohn, der wild blüht und dessen Samen unbekömmlich sind und in Schlafmohn, dessen Samen landwirtschaftlich genutzt werden können. Mohn ist eine krautige Giftpflanze mit weißen bis violetten Blüten und kugeligen Kapselfrüchten. Diese enthalten hunderte Mohnsamen mit einem nierenförmigen, sehr kleinen und dunkelblauen Erscheinungsbild. Sie sind ölhaltig und weisen einen angenehm nussigen Duft auf. Mohnsamen gehören zu den calciumreichsten Lebensmitteln und ist reich an B-Vitaminen. Der Morphingehalt schwankt in den verschiedenen Mohnsorten, ist aber in den Mohnsamen für Lebensmittel in der Regel sehr gering und gesundheitlich unbedenklich, da der Gehalt in der Sortenzucht und in den Verarbeitungsverfahren stark reduziert wird.

Verwendung :

In der Lebensmittelindustrie werden Mohnsamen in Süßspeisen und Gebäck verarbeitet oder darauf gestreut.  Mit einem Fettgehalt in den Samen von 40−50 % kann Mohn auch zur Ölgewinnung genutzt werden. Hier dient es als kaltgepresstes Speiseöl oder wird in der Kosmetikindustrie zu Hautcremes und Seifen weiterverarbeitet. Mohn findet auch Anwendung in der Pharmazie, wo es Schmerz- und Beruhigungsmitteln beigemischt wird. In geringeren Anteilen wird Mohn auch als Futtermittel genutzt.